Viel Altpapier und Schweiß

Das Thermometer zeigte fast 40° Celsius, als sich die zahlriech gekommenen Aktiven der Lautenbacher Musikanten um 16:00 Uhr vor dem Bürgerhaus versammelten, um mit der Altpapier- und Schrottsammlung zu beginnen. Sie hätte ja schon viel früher stattfinden sollen, was eben Corona-bedingt nicht ging und so waren die Lagermöglichkeiten der Lautenbacher Haushalte teils voll ausgeschöpft. Die gute Zusammenarbeit mit dem Landratsamt und deren flexible Entscheidungsfreude machten es möglich, kurzfristig einen Termin genehmigt zu bekommen. Herzlichen Dank nach Rastatt! Auch die Stadtverwaltung Gernsbach zeigte sich zufrieden mit dem für die Sammlung eingereichten Corona-Hygienekonzept des MVL, so dass der Durchführung der Sammlung nichts mehr im Wege stand.
Schwitzend schwangen sich die Hänger-Teams am wohl bis jetzt heißesten Tag im Jahr in und auf die Fahrzeuge und schleppten in kurzer Zeit so viel Papier heran, dass ein zweiter Container bestellt werden musste. Auf die Firma Schumacher war Verlass und so stand um 18:00 Uhr auf dem alten Messplatz am Ortseingang ein zweiter Container zur Befüllung zur Verfügung. Denn der Platz vor dem Bürgerhaus war durch die Badbesucher unseres tollen Freibads „mit Herz“ besetzt.
Auch der Schrott-Container war randvoll, die Schwerstarbeit hatte sich gelohnt. Nach erfolgreich getaner Arbeit sorgten bereitgestellte kühle Getränke und frisch gebackener Fleischkäse dafür, dass die durch Hitze und Anstrengung beanspruchten Helfer wieder zu Kräften kamen.
Ein herzliches Dankeschön an die Bürgerinnen und Bürger von Lautenbach für deren Mithilfe und Unterstützung. Vor allem, dass sie so lange ausgehalten haben, Papier und Schrott für unsere Sammlung bei sich zurück zu behalten. Denn unser Verein ist, wie die anderen Vereine auch, darauf angewiesen, auf Grund der ausgefallenen Feste und Veranstaltungen Einnahmemöglichkeiten zu generieren, um uns in dieser schweren Zeit über Wasser zu halten.

Günther R. Merkel

Altpapier-Lagerstau bald beendet

Am Freitag, 31.07.2020, ab 16 Uhr führt der MVL eine kombinierte Altpapier- und Altmetallsammlung als Straßensammlung im Ortsteil Lautenbach durch. Damit sollten dann die aktuell überquellenden Lager entlastet werden.
Bitte legen Sie Ihr Altpapier gebündelt und das Altmetall-Sammelgut gut sichtbar bis 16 Uhr am Straßenrand ab.
Zum zu sammelnden Altmetall gehören Bade- und Duschwannen, Edelstahlspülbecken, Mischbatterien, Guss-/Kohleöfen, Ölöfen (restentleert, ohne Tank und Regler), Heizkörper, Eisenträger und –rohre, Dachrinnen und –rohre, Blechteile, Draht, Kabelabfälle, Bettroste (ohne Holz), Fahrräder, Felgen ohne Bereifung, KFZ-Teile aus Metall.
Nicht zur Altmetallsammlung gehören Kühl-/Gefrierschränke, Radios, Elektrogeräte (z.B. Staubsauger, …), Kunststoffteile.
Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Endlich wieder proben…

Endlich ist es wieder soweit: wir dürfen wieder proben! Der Erste Vorstand und gleichzeitig Hygienebeauftragter Niclas Regending hat in Anlehnung der Empfehlungen des Blasmusikverbandes dafür ein Hygienekonzept für Orchesterproben erstellt. Es sieht vor, unter Beachtung spezieller Hygieneregeln, bei schönem Wetter im Freien und bei Regen nach vorheriger Absprache mit dem Turnverein, im Bürgerhaus zu proben. So traf man sich am vergangenen Donnerstag erstmals um 19:00 Uhr im Hof unseres Trompeters Edgar Mörmann. Die Leitung hatte Vize-Dirigent Luzian Mörmann inne. Die vorgegebene Personenzahl mit 20 Aktiven wurde eingehalten. Im Abstand von mindestens zwei Metern verteilte sich die Kapelle über den Hof. Alle waren so begeistert und mit vollem Elan dabei, dass der Vorstand seine Idee umsetzen konnte, am „Nationalfeiertag von Lautenbach“, dem 02. Juli, auch noch ein paar Stücke am Brunnen vor der alten Kirche zu spielen, um neben den Gottesdiensten am Morgen und Nachmittag etwas Feiertags-Gefühl den Bewohnern unseres Teilorts zu bieten. Die Gäste, angelockt von der Blasmusik, waren begeistert und natürlich wurde auch hier auf den Mindestabstand geachtet. Die „Schwarzwaldmarie“, „Auf der Vogelwiese“ und weitere gängige Stücke, wobei das „Badnerlied“ nicht fehlen durfte, ließen diesen besonderen Tag für Lautenbach musikalisch ausklingen. Geht dieses besondere Ereignis doch auf die in den Jahren 1834/35 todbringende Epidemie zurück, der 61 Lautenbacher Bürgerinnen und Bürger zum Opfer fielen. Am 28. Dezember 1835 gelobten die Lautenbacher, immer am zweiten Juli einen Fest- und Sühnetag zu begehen. Die Seuche flaute ab und seitdem findet alljährlich eine Prozession statt. 1867 wurde dann die Illertkapelle, die seitdem Ziel der Prozession ist, errichtet. Leider musste die Prozession in diesem Jahr aufgrund der Pandemie ausfallen, da u. a. ein Mindestabstand an der Illertkapelle nicht umzusetzen war.

Günther R. Merkel

 

 

 

Auch die Nachwuchsmusikerinnen und -musiker dürfen endlich wieder proben!

Nach langer Pause dürfen die Jungmusiker und die Kinder der Bläserklasse endlich wieder loslegen.
Corona hatte den Proben am 16.03.20 ein jähes Ende gesetzt. Direkter Kontakt untereinander war nicht erlaubt und gemeinsames Proben erst Recht nicht. Sowohl unsere Jüngsten als auch die Jungmusiker hielten Kontakt zu ihren Lehrern via Skype oder WhatsApp aufrecht. Es war ein Unterricht der anderen Art, aber sie haben es gemeistert.
Ab dem 15.06.20 durften sie dann endlich wieder in den Proberaum im Bürgerhaus zum Einzel- und Kleingruppenunterricht. Der MVL musste zuvor eine Hygieneordnung für den Instrumentalunterricht erstellen und die entsprechenden organisatorischen Maßnahmen ergreifen. Dies geschah in Absprache mit den Musiklehrern und Eltern. Bis auf weiteres findet der Bläserklassenunterricht ebenfalls im Bürgerhaus und nicht in der GS Scheuern statt, weil Instrumentalunterricht an Schulen untersagt ist. Damit die Hygieneauflagen beim gemeinsamen Unterricht der 7-köpfigen Bläserklasse erfüllt werden können, wurde sie in zwei Gruppen aufgeteilt und üben im wöchentlichen Wechsel. Ab dem 16.07.20 starten nun endlich auch unsere Jungmusiker wieder als Gruppe voll durch.
Leider konnten seit dem März keine gemeinsamen Unternehmungen des Nachwuchses mehr stattfinden. Das traditionelle Basteln zum Muttertag und für den Maibaum musste dieses Jahr leider auch entfallen.Aber jetzt geht der Verein wieder positiv in die nächste Zeit und freut sich zusammen mit der Bläserklasse, der Jugend, ihrer Leiterin Julia Heller, unserem Dirigenten Patrick Pirih und den anderen Musiklehrern auf gemeinsame Proben im Realbetrieb und darauf, beim nächsten Konzert das erste Mal zusammen aufzutreten. Wir wünschen allen viel Spaß und freuen uns darauf, sie dann gemeinsam zu hören! 

Geburtstags- und Jubiläumsbesuche

Liebe Mitglieder, in diesen schwierigen Zeiten müssen wir von einem seit langem gepflegten Brauch Abschied nehmen: Bislang war es uns ein wichtiges Anliegen, all jenen Mitgliedern, die ein Jubiläum zu feiern haben, sei es ein ‚runder‘ Geburtstag, ein Hochzeitsjubiläum … persönlich mit einem Besuch zu gratulieren, ggf. auch verbunden mit einem musikalischen Ständchen, und dabei auch ein kleines Präsent zu überreichen. Das ist uns im Moment leider nicht mehr möglich.
Dennoch werden wir Sie als unsere zu feiernden Mitglieder nicht vergessen: Wir werden uns aber nur telefonisch bei Ihnen melden können, was wir auch tun werden, aber ein persönlicher Besuch oder gar ein Ständchen ist momentan unmöglich. Darum bitten wir Sie um Verständnis.
Ausmaß und Dauer der aktuellen Beschränkungen sind aktuell unklar, klar ist aber: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Um Sie also in einem angemessenen Rahmen zu ehren, sehen wir eine spezielle Veranstaltung für unsere Jubilare vor. Art und Zeitpunkt dieser Veranstaltung lassen sich aber derzeit wegen der unklaren Situation noch nicht präzisieren.
Wir bitten um Ihr Verständnis! Wir wünschen Ihnen ein frohes Osterfest, vor allem bleiben Sie gesund! Und: Halten Sie dem MVL in diesen - auch für den Verein - schwierigen Zeiten die Treue.  

Druckversion Druckversion | Sitemap
(c) 2014 www.musikverein-lautenbach.de (Alle Rechte vorbehalten)