14. Knödelfest am 02. Oktober im Bürgerhaus Lautenbach


 

Die Münchner gehen auf die „Wies’n“, die Stuttgarter auf den „Was’n“ und nicht nur die Lautenbacher, sondern auch viele auswärtige Gäste immer am ersten Oktober-Sonntag zum „Knödelfest“ nach Lautenbach.

Aus einer Idee während einer Geburtstagsfeier vor 18 Jahren geboren, hat sich dieses im Murgtal einmalige Herbstfest des Musikvereins Lautenbach zu einer festen kulinarischen und musikalischen Größe etabliert und löste damit das ehemalige „Schlachtfest“ ab. Denn es sollte eine Veranstaltung sein, die es noch nicht gab und von anderen Vereinen schon mehrfach belegt war.

Ob als deftige Beilage als Semmel- oder „Halb und Halb“ zum Krustenbraten, schwimmend als Leberknödel in der Suppe oder aber als süße Germknödel an Vanillesauce zur Nachspeise, alles dreht sich um den Knödel. Wie immer gibt es aber auch ein reichhaltiges Kuchenbuffet, das von den Jungmusiker*innen betreut wird.

Um 11:00 Uhr geht es los. Zur musikalischen Unterhaltung während des Knödelfestes wollen wir Gastkapellen aus dem Murgtal und der Umgebung einladen.

Günther R. Merkel

Bildunterschrift: Knödel in allen Variationen werden am traditionellen Lautenbacher „Knödelfest“ geboten, das vom Musikverein Lautenbach e.V. veranstaltet wird.

Bild: Günther R. Merkel

Der Musikverein Lautenbach ist erschüttert über den allzu frühen Tod
seines langjährigen aktiven Ehrenmitglieds und trauert um

Joachim Brückner.
Durch seine rege Teilnahme am Vereinsleben erfüllte Achim 40 Jahre
lang als begeisterter Tenorhornist eine Vorbildfunktion für alle Aktiven
in unserer Kapelle. Wenn es sein engagierter Beruf zuließ, nahm er mit
viel Freude und Elan nicht nur an den Proben teil. Ebenso bei unseren
Konzerten und sonstigen Veranstaltungen, bis er Ende vergangenen
Jahres aus gesundheitlichen Gründen dies nicht mehr konnte.
Trotzdem blieb er auch immer vom Krankenbett aus in Kontakt mit uns.
Besonders freute es ihn, wenn ihm seine Musikerfreunde via
WhatsApp ein Musikstück sendeten, insbesondere sein Lieblings-
Potpourri mit den „Seemannsliedern“ oder zuletzt eine CD vom diesjährigen Sommerkonzert zukommen ließen.
Vom Bund Deutscher Blasmusikverbände wurde ihm 2007 die
Ehrung mit der Silbernen Ehrennadel für 25jährige aktive Tätigkeit zu
Teil. Dazu kam die Silberne Vereinsehrennadel und die
Ehrenmitgliedschaft vom Musikverein Lautenbach.

Am 11.12.2022 sollte er vom BDB die Goldene Ehrennadel für 40jährige
aktive Tätigkeit erhalten. Vom Musikverein Lautenbach dazu die
Goldene Ehrennadel. Dies wollen wir beim diesjährigen Adventskonzert
durch eine posthume Ehrung nachholen.


Dies alles verdient unseren tiefen Dank und Anerkennung und wir
werden ihm ein ehrenvolles Andenken bewahren. Wir nehmen
Abschied von einem treuen Freund und wundervollen Kameraden.
Lieber Achim,
Blasmusik war ein wichtiger Teil in Deinem Leben, Du warst ein
Vollblutmusiker, dem es gilt, nachzueifern.
Den Lautenbacher Musikanten wirst Du sehr fehlen. Du wirst
für uns durch deine Liebenswürdigkeit, deine unerschütterliche
positive Lebenseinstellung und deiner besonderen
kameradschaftlichen Art unvergessen bleiben.

Fulminantes Sommerkonzert mit unterschiedlichen Schwerpunkten

Zu Beginn des Konzerts gab das Jugendorchester des MVL unter der Leitung von Patrick Pirih, punktuell unterstützt von einigen Orchestermusikern, mit zwei Stücken einen Einblick in seinen aktuellen Leistungsstand. Mit großem Applaus und nach einer Zugabe wurden die JungmusikerInnen entlassen. Der erste Teil des Orchesterkonzerts der Lautenbacher Musikanten widmete sich modernen Titeln konzertanter Blasmusik. Perfekt ausgesteuert durch einen Tontechniker kamen dabei auch die Holzbläser zur Geltung, die sonst leider oft der ‚Übermacht‘ der Blechbläser zum Opfer fallen. Die gekonnte Interpretation der anspruchsvollen konzertanten Titel bedachte das Publikum mit stürmischem Applaus. Besonders beeindruckend und mit frenetischem Beifall bedacht die Soli von Leon Weiss in „Caucho“ und Nicole Wunsch in „My Dream“. Nach der Pause bestimmte traditionelle (böhmische) Blasmusik den zweiten Teil des Konzerts. Auch hier standen durchaus musikalisch anspruchsvolle Titel auf dem Programm, die die Besucher zum Mitklatschen und zu euphorischem Applaus animierten. Als Solisten besonders herauszuheben: Die Gesangseinlagen von Uwe Bartschies in „Schwarzwaldmusikantenmarsch“ und im Duett mit Rebecca Regending in „Mein bester Freund“ und „Genieß‘ Dein Leben jeden Tag“. Stürmischen Applaus erhielt auch das Solistenduo Nicole Wunsch und Hubert Dürr in „Zwei Schürzenjäger“. Das Publikum forderte mit ‚Standing Ovations‘ erfolgreich einige Zugaben.
Die Lautenbacher Musikanten konnten mit diesem Konzert unter der bewährten Leitung von Patrick Pirih, das launig von Daniel Lehmann moderiert wurde, erneut eine erkennbare Steigerung ihres Leistungslevels nachweisen. Leider hatte dieses wirklich außergewöhnliche Konzert nicht die Besucherresonanz, die sich die MusikerInnen verdient und die Veranstalter erhofft hatten.

 

Viele Besucher staunten nicht schlecht beim Betreten des Bürgerhauses: Statt der sonst üblichen Bewirtungseinrichtung mit Tischen und Stühlen fanden sie eine reine Konzertbestuhlung mit Ausrichtung zur Bühne vor. Lediglich im hinteren Hallenbereich waren einige Stehtische aufgestellt. Eine Bewirtung war auch nur vor und nach dem Konzert und in der halbstündigen Pause vorgesehen. Keine Küchengeräusche, kein Tellergeklapper, keine durch die Reihen flitzenden Bedienungen während des Konzerts. Die volle Konzentration des Publikums sollte dem Konzert gelten. Das hatten sich der Dirigent Patrick Pirih mit seinem Jugendorchester und den Lautenbacher Musikanten auch wahrlich verdient. Sie bescherten den begeisterten Zuhörern ein grandioses Konzerterlebnis (s. Bericht im letzten Stadtanzeiger). All jene, die nicht dabei waren, haben wahrlich Großes verpasst!
In seiner Begrüßungsansprache hieß der 1. Vorsitzende Niclas Regending auch Stadtrat Dirk Preis, Pressevertreter Wolfgang Froese und den Ehrenvorsitzenden des MVL, Günther R. Merkel, herzlich willkommen. Regending erläuterte, wie es zur Idee der Ausrichtung eines Sommerkonzerts gekommen war, bevor er im Namen des Orchesters und des Vereinsvorstands Gruß- und beste Genesungsworte an die erkrankten Musiker des MVL aussprach. Sein herzlicher Dank galt den Musikern, die das krankheitsbedingt geschwächte Orchester kurzfristig unterstützten: Mario Tschan (Tuba), Bruno Merkel (Klarinette) und Jürgen Langmeier (Trompete). Sie erhielten ein kleines Präsent für ihren Einsatz. Ein besonderes Dankeschön ging an Patrick Pirih („Dirigent, leidenschaftlicher Ausbilder, toller Musikerkamerad und Ideengeber“), der mit seiner ‚leidgeprüften‘ Gattin Elke ebenfalls ein Präsent entgegennehmen durfte.

Endlich wieder ALLES NORMAL und ein „volles Haus“ am Vatertag des MVL! 
Das Wetter war ideal zum Wandern, aber auch mal wieder so richtig ausgiebig zu feiern. Die Ausflügler wurden vor dem Lautenbacher Bürgerhaus auf `s Beste unterhalten und bewirtet. Kulinarisch sind dabei keine Wünsche offen geblieben – von deftig bis süß, von gehaltvoll bis alkoholfrei. 
Zu den ersten Gästen zählte Bürgermeister Julian Christ und seine Frau Jasmin mit ihrer kleinen Tochter, die von Niclas Regending, dem 1. Vorsitzenden, herzlich begrüßt wurden. Ab 13 Uhr spielten die Musikfreunde aus Gausbach unter ihrer Dirigentin, Lilia Jones Gonzales, bekannte Blasmusikstücke wie „Fuchsgrabenpolka“, „Auf der Vogelwiese“ bis hin zu modernen Titeln wie „Game of Thrones“ oder „Riders in the Sky“. Um 16 Uhr folgte ein kleines ‚Highlight‘: Die Jungmusikerinnen und -musiker des MVL, neun Mädels und Jungs, nahmen stolz ihre Plätze ein. Lisa Heller und Leon Obermeier stellten das Jugendorchester vor. Frederick Adam, Sophia Brzoska, Niklas Hürst, Jonathan Melchert, Klara Oster, Marcel Rheinschmidt und Vincent Stürm durften ihre Lieblingsstücke selbst ansagen. Unter der Leitung des MVL-Dirigenten, Patrick Pirih, auch Ausbilder der Jugend im Bereich „Blech“, zeigten die Kindern eindrucksvoll, mit wieviel Herzblut sie in der Corona-Zeit sich auf diesen Tag vorbereitet hatten. Im Anschluss wurden die Gäste von den „Lautenbacher Musikanten“ mit Patrick Pirih am Taktstock und wie gewohnt launig moderiert vom Vize-Dirigent Luzian Mörmann, musikalisch in den Abend begleitet. „D’r Hagenauer Bott“, „Böhmische Liebe“ und der –„Traum“ durften ebenso nicht fehlen wie die Soli von Rebecca Regending mit „Hallelujah“ und am Xylophon David Wunsch mit „Zirkus Renz“.  Begeistert wurde mitgesungen und mitgeklatscht. Frenetischer Applaus belohnte die Musiker zum Abschluss eines rundum gelungenen Festes. Am Bierwagen rockte dann die Party bei Musik aus der „Konserve“ bis weit nach Mitternacht.


Günther R. Merkel

 

Das Musikerblätt´l 2021 ist jetzt auch im Downloadbereich zu finden :-)

Druckversion | Sitemap
(c) 2014 www.musikverein-lautenbach.de (Alle Rechte vorbehalten)