Fröhliche Jubeltage in Lautenbach

Genau vor 90 Jahren, im Oktober 1925, kamen im Lautenbacher Gasthaus „Sonne“ 17 Männer zusammen, um den Musikverein Lautenbach aus der Taufe zu heben. Diese Jahr konnte nun der 90. Geburtstag ausgiebig mit den LAUTENBACHER JUBELTAGEN am 10. Und 11. Oktober gefeiert werden. Gut aufgestellt und unter dem Motto „90 Jahre Jung!“ schauen die Musikerinnen und Musiker optimistisch in die Zukunft. 

 

Am Samstagabend rockte das vollbesetzte Lautenbacher Bürgerhaus mit dem musikalischen Duo DIE 2 SCHWEINFURTER. Michael Schönmeier und Bernd Wehner hatten mit ihrer exzellenten Bühnenshow sofort die Herzen des Publikums gebrochen. Es wurde getanzt, gesungen und geschunkelt bis in die späte Nacht.

Musikalisch wurden die Einwohner am Sonntagmorgen durch die Lautenbacher Musikanten geweckt. An manchen Stellen gab es eine kleine Stärkung mit einem Schnäpsle oder einem Stück Kuchen. 
Der Festsaal stand ab 11:00 Uhr ganz im Zeichen der Blasmusik. In seiner Ansprache würdigte der Erste Vorsitzende, Günther R. Merkel, nochmals den Anspruch, dass der Musikverein Lautenbach nicht nur ein Faktor kulturellen Lebens ist, sondern zugleich auch eine „Dokumentation“ des Willens und des Strebens darstellt, über den Alltag hinauszugehen.  

Den musikalischen Einstieg unternahm der Musikverein Loffenau. Die Umrahmung zum offiziellen Fassanstich durch Bürgermeisterstellvertreter Friedebert Keck ließen sich die Lautenbacher Musikanten natürlich nicht nehmen. Assistiert von Holger Wunsch, brauchte Keck nur fünf Schläge, um den Gerstensaft fließen zu lassen. Ab 13:30 Uhr spielte die Kapelle aus Langenbrand. Es folgte die Stadtkapelle Gernsbach. Danach die Pfälzer Kameraden aus Jockgrim und ab 18:00 Uhr bis zum Sonnenuntergang die Freunde aus Bad Herrenalb-Gaistal. Es war ein abwechslungsreicher, konzertanter Blasmusik-Tag, mit sechs verschiedenen Kapellen und nahezu 200 Musikerinnen und Musiker auf der Bühne!

Druckversion Druckversion | Sitemap
(c) 2014 www.musikverein-lautenbach.de (Alle Rechte vorbehalten)